Haus planen bauen in Niedersachsen

Massivbau in NiedersachsenAls Massivhaus bezeichnet man ein Haus, bei dem die raumabschließenden Elemente (Wände und Decken) die tragende Funktion übernehmen. Massivhäuser sind aus verschiedenen Mauerwerkssteinen oder Beton errichtet. Daher kommt auch der beim Massivbau verwendete Begriff "schwere Baustoffe". Der Massivbau hat eine lange Geschichte. Während frühere Baumaterialien unter anderem Natursteine, Schlackesteine, Lehmziegel, gebrannte Tonziegel oder Eisenbeton waren, haben sich beim modernen Massivhaus die verwendeten Baustoffe verändert. Da die Ansprüche an Massivhäuser heute wesentlich höher als in der Vergangenheit sind, wurden auch die Baustoffe weiterentwickelt. Zudem haben die Anforderungen an den Wärme- und Schallschutz einen höheren Stellenwert. Hier bietet das Massivhaus verschiedene Vorteile zur Leicht- oder Holzbauweise von Fertighäusern.

In erster Linie machen sich beim Massivbau die Langlebigkeit, die hohe Stabilität und das gute Raumklima positiv bemerkbar. Durch die "schwere Bauweise" können die Anforderungen an den Schallschutz besonders gut umgesetzt werden, selbst wenn nichttragende Innenwände als Trockenbauwände hergestellt werden. Architektonisch lassen sich im Massivbau fast alle Wünsche erfüllen. Viele  Architekten- und Designerhäuser sind als Massivhäuser errichtet worden. Die Außenwände eines Massivhauses können sowohl ein-, zwei- oder auch dreischalig errichtet werden. Oft richtet sich die Entscheidung nach den Anforderungen an die Wärmedämmung und der Umsetzung der Energieeinsparverordnung (EnEV).

Die Baustoffe beim Hausbau als Massivhaus

Wenn Sie jetzt oder in nächster Zukunft Ihr Haus massiv bauen, kommen moderne Massivbaustoffe zum Einsatz. Neben Natursteinen werden Mauerwerkssteine aus Kalksandstein, Porenbeton (früher auch als Gasbeton bezeichnet), Poroton, Ziegelstein-, Beton- oder Leichtbeton eingesetzt. Diese Wandbausteine haben unterschiedliche Eigenschaften und damit auch verschiedene Einsatzbereiche. Die raumabschließenden Decken können aus Stahlbeton, Filigrandeckenplatten, Ziegeldecken, Leicht- oder Porenbeton hergestellt werden. Wer auf eine kurze Bauzeit Wert legt, kann sein Haus auch mit fertigen Wand- oder Deckenplatten, Balkonen oder Massivtreppen aus Stahlbeton massiv bauen.  Betonsteine werden vorrangig im Kellerbereich eingesetzt.

Ziegelmauerwerk

Massivbau mit ZiegelmauerwerkZiegelsteinmauerwerk ist das älteste vom Menschen hergestellte Mauerwerk im Hausbau. Das aus Lehm gebrannte und früher als  Backstein bezeichnete Material hat im Laufe der Jahre einen erheblichen Wandel durchlebt. Heute werden im massiven Hausbau vorrangig moderne Loch- oder Planziegel verwendet. Der hierbei bekannteste Vertreter ist der Porotonstein. Die leichte Verarbeitung, der gute Schalldämmwert und die verbesserten Wärmedämmeigenschaften machen die Steine für das Massivhaus interessant. Durch die Lochung, als Lang- oder Hochlochziegel, erfolgt eine enorme Gewichtsreduzierung, sie sind daher leichter zu verarbeiten. Auch die Luftkammern erweisen sich als schlechte Wärmeleiter und damit gut für eine hochwertige Dämmung. Die moderne Verarbeitung der Ziegel im Dünnbettmörtel bringt den Vorteil der leichteren Verarbeitung und eine bessere Energiebilanz.

Kalksandsteinmauerwerk

Haus massiv mit Kalksandstein bauenKalksandstein für den Hausbau wird industriell aus Branntkalk, Sand und Wasser hergestellt. Dieser Stein besitzt besonders gute Schallschutzeigenschaften. Allerdings sind die Wärmedämmeigenschaften eher mittelmäßig, deshalb ist eine zusätzliche Dämmung unbedingt notwendig. Kalksandsteine haben sich in der Verarbeitung allerdings als statisch stabil erwiesen. Durch seine Schwere hat der Stein sehr gute Schallschutzeigenschaften. Durch die speziellen Eigenschaften des Kalksteins, Wärme gut zu speichern, aber auch schnell wieder abzugeben, müssen hinsichtlich seiner Dämmeigenschaften Abstriche hingenommen werden. Ein einschaliges Kalksandsteinmauerwerk kann ohne zusätzliche Wärmedämmung die Vorgaben der Energieeinsparverordnung nicht erfüllen. Die Plansteine werden im Dünnbettverfahren verlegt.

Porenbetonmauerwerk

Hausbau als Massivhaus mit PorenbetonPorenbeton ist ein Kunststein aus den natürlichen Materialien, Quarzsand, Zement, Kalk und Wasser. Als Treibmittel dient Aluminiumpulver. Nach der Aushärtung mit Wasserdampf entsteht ein Baustein, der bis zu 80 % aus kleinen Luftporen besteht. Hieraus resultieren die guten Wärmedämmungseigenschaften. Der Stein ist leicht, gut und präzise zuschneidbar und daher auch für den ungeübten Hausbauer einfach zu verarbeiten. Die Verlegung erfolgt im Dünnbettverfahren. Durch die Leichtigkeit sind die Schallschutzeigenschaften des Porenbetonsteins für ein Massivhaus nicht ganz so gut. Da der Stein sehr gut Wasser aufnimmt,  muss ein erhöhtes Augenmerk auf die Abdichtungen gelegt werden. Der Stein sollte keinen Witterungseinflüssen ausgesetzt werden.

 

Warum wir Ihr Haus massiv bauen

Massiv bauen bedeutet immer noch Sicherheit: Die Bewohner eines Massivhauses fühlen sich sicher und geborgen. Die Stabilität der Häuser und auch das angenehme, gesunde Raumklima sind immer wieder Gründe, die von Bauherren genannt werden, wenn die Entscheidung über die Bauweise des Hauses getroffen wird. Bei sachgerechter Verarbeitung wird die Entstehung von Wärmebrücken reduziert und die Winddichtheit kann ebenfalls einfacher realisiert werden. Noch immer sind Massivhäuser zeitgemäß, sie stehen für Werterhalt und Solidität. Deshalb empfehlen wir unseren Bauherren, ihr Haus massiv zu bauen.

Tipp
Auf der Website www.massivhaus-massivbau.de sind die beim Massivhausbau zum Einsatz kommenden Baustoffe ausführlich erklärt!

© 2019 Massivhaus-Zentrum, Ihr Baupartner für den individuellen Hausbau in Niedersachsen.